Biografie

 

Ani und Nia Sulkhanishvili wurden 1988 als Zwillinge in Tbilisi / Georgien geboren.
Im Alter von 6 Jahren erhielten sie ersten Klavierunterricht bei Svetlana Arakelova. Später wechselten die Zwillinge an das Z. Paliashvili Musikgymnasium zu Prof. Lali Sanikidze, die sie bis zum Studienabschluss am Staatskonservatorium Tbilisi begleitete.
Bis zum 13. Lebensjahr haben sich die Mädchen nie in einem Duo versucht. Nur durch Zufall sind sie auf Debussys Little Suite für vier Hände gestoßen. Das Zusammenspiel hat beide so fasziniert, dass sie ihre Lehrerin überzeugten, sie auch als Klavier-Duo zu unterrichten. Kurz danach nahmen beide am Klavierduowettbewerb „International Competition for Young Pianists“ (Tbilisi / Georgien) teil und erhielten den 1. Preis sowie den Spezialpreis der Jury. Ab diesem Moment setzten Ani und Nia ihre Ausbildung intensiv zweigleisig fort – neben dem Klavierstudium auch im Fach Klavier-Duo.
Das erste wichtige Konzert mit einem großen Programm als Duo gaben sie im Alter von 16 Jahren in Moskau – mit überwältigendem Erfolg. Seitdem vergrößerten sie ständig ihr Repertoire, sowohl vierhändig, als auch an zwei Klavieren als mit Orchesterbegleitung.
2004 wurden sie mit dem der 1. Preis beim „Konzerteum“ Klavier Wettbewerb (Athen) ausgezeichnet.
Eine intensive Konzerttätigkeit führte die jungen Musikerinnen weit über Georgien hinaus nach Russland, Deutschland, Schweiz, Polen.
Es folgten weitere internationale Wettbewerbe: 
2005: „Taneev Internationaler Kammermusik-Wettbewerb“ (Moskau): 2. Preis und zwei Spezialpreise
2008: „San Marino Klavier Wettbewerb Allegro Vivo“ (San Marino): 1. Preis, Spezialpreis von Chick Corea, Spezialpreise der Republik San Marino, Spezialpreise von TV Rai Uno
2010: „Internationaler Valberg Piano Duo Wettbewerb (Frankreich): 2. Preis
2011: 5. Internationaler Klavierduo Wettbewerb (Polen, Lomza): 2.Preis, Spezialpreis der Universität F. Chopin in Warschau sowie Spezialpreis des Orchesters der Philharmonie Lomza.
2012-2014 studierten sie dank eines DAAD-Stipendiums an der Hochschule für Musik und Theater München und anschließend bis 2014 an der Universität Mozarteum Salzburg beim Klavier-Duo Yaara Tal und Andreas Groethuysen. Während dieser Zeit gaben Ani und Nia zahlreiche Konzerte in Deutschland. 
Den bisherigen Höhepunkt ihrer Karriere begründete der 2. Preis beim „64.Internationalen Musikwettbewerb der ARD“ im Jahr 2015 in München. Dies war der Auftakt zu einer internationalen Karriere mit Auftritten in Europa, Amerika und China.
Das Klavier-Duo beherrscht ein großes Repertoire, welches die Epochen von Klassik bis Moderne umfasst. 

 

 

 

 

Biography

Ani & Nia Sulkhanishvili have played as a piano duo since 2002. At that time they were both studying at the Tiflis Z. Paliashvili Central Music School with Professor Lali Sanikidze. The Duo made its debut at the 2003 "Tiflis International Young Pianists Competition" in Tiflis, Georgia, captivating the attention of the audience throughout with profound sincerity and spontaneous interpretation.After winning first prize at the 1st Tiflis International Young Pianists Competition, Ani and Nia began their concert activity. Other competition successes as a Duo soon followed, in Athens (2004, 1st Prize), S. Taneev International Chamber Music Competition in Moscow (2005, 2nd Prize), San-Marino International Piano Competition (2008, 1st Prize), Valberg International Piano Duo Competition (2010, 2nd Prize) , International Piano Duo Competition in Bialystok (2011, 3rd Prize), Monaco Lyons Club International Piano Duo Competition (2014, 2nd Prize) , ARD 64 Musikwettbewerb (2015,2nd Prize).

 

The Duo holds double Masters degrees from Hochschule für Musik und Theater Munich,Germany and Tiflis Conservatorium,Georgia.

 

Ani & Nia Sulkhanishvili refined the ensemble under the influence of their mentors - Piano Duo Yaara Tal & Andreas Groethuysen.

 

Since 2012 the duo has been living in Munich and their extensive tours have taken them to The Newmark Theater in Portland-USA, Herkulessaal and Prinzregentel Theater in Munich-Germany, Chapelle de Gstaad in Gstaad-Switzerland ,NOSPR in Katowice-Poland and Bad Reichenhall Philharmonie in Bad Reichenhall-Germany.